Erhalt des Bunten Bentheimer Landschweins

Die Familie Schulte-Bernd bewirbt sich mit dem Projekt „Erhalt und Vermarktung des Bunten Bentheimer Landschweins“ für die BioMarkt-Förderpatenschaft 2018.

Ein generationsübergreifendes Projekt
Der landwirtschaftliche Betrieb der Familie Schulte-Bernd wird bereits seit Generationen innerhalb der Familie geführt. Was den kleinen Hof besonders macht, verrät ein Blick hinter die Stalltür. Dort stehen aktuell 16 Sauen – jedoch keine gewöhnlichen! Die schwarz-gefleckten Schweine mit den Schlappohren sind „Bunte Bentheimer Landschweine“ und gehören zu einer alten Haustierrasse, die bereits kurz vor dem Aussterben stand.

Während viele Schweinezuchtbetriebe auf moderne Hochleistungsrassen umgestiegen sind, wollte sich der heute 90-jährige Gerhard Schulte-Bernd nicht von seinen Bentheimern trennen. Er züchtet diese bereits seit Jahrzehnten und war jahrelang einer der wenigen Bauern, bei dem die Rasse überhaupt noch zu finden war.

Das Projektziel
Mit der Unterstützung der BioMarkt-Förderpatenschaft will die Familie Schulte-Bernd dazu beitragen, die Bentheimer Landschwein-Rasse durch die Nutzung und die Steigerung des Bekanntheitsgrades für den Ökolandbau zu erhalten. Aus gutem Grund: Bentheimer eigenen sich zwar kaum für die Massentierhaltung, jedoch umso mehr für die ökologische Freilandhaltung und die Vermarktung als besonderes Bio-Produkt. Mit ihrer gesundheitlichen Widerstandsfähigkeit sind die Tiere äußerst robust und daher seltener auf medikamentöse Behandlungen angewiesen. Die Sauen zeigen gute Muttereigenschaften. Das Fleisch der Schweine gilt mit seinem hohen Fettgehalt als sehr geschmacksintensiv und ist einigen kulinarischen GenießerInnen bereits als Spezialität bekannt.

Ein weiteres Ziel der Familie ist es, den eigenen Betrieb und die Schweinezucht zukunftsfähig zu entwickeln und damit das Lebenswerk ihres Großvaters weiterzuführen. Dafür soll unter anderem ein ehemaliger Kuhstall für 100 Mastplätze und 20 Ferkelaufzuchtplätze umgebaut, die Fleischvermarktung professionalisiert und langfristige Vermarktungspartnerschaften mit Metzgern und Bio-Händlern aufgebaut werden.