Zu Besuch beim Ökomarkt e. V.

Unser Gewinnerprojekt „Mehr Bio für Berufsschulen“ vom Ökomarkt e. V. startet erfolgreich ins zweite Förderjahr und führt auch 2018 zahlreiche Betriebsbesichtigungen mit Berufsschulklassen durch. Ziel ist es, junge Erwachsene für den Ökolandbau zu begeistern und ihnen die Bandbreite an beruflichen Möglichkeiten in der Bio-Branche aufzuzeigen.

Wie läuft eine Hofbesichtigung ab? Welche Fragen beschäftigen die jungen Erwachsenen? Was nehmen sie von der Hofbesichtigung mit? Um dies herauszufinden, ist unsere Ansprechpartnerin der Zukunftsstiftung BioMarkt nach Hamburg gefahren und hat eine Klasse Drogisten bei ihrem Hofbesuch auf dem Bioland-Betrieb Gut Wulksfelde, nördlich von Hamburg, begleitet. Hier berichtet sie von ihren Eindrücken:

Auf Gut Wulksfelde treffe ich Martin Grunert vom Ökomarkt e. V., der die Hofbesichtigung betreut. „Die Klassen, die auf den Partnerbetrieben vom Ökomarkt e. V. ankommen, sind sehr unterschiedlich“, erzählt er mir. „Die einen bringen schon viel Vorwissen mit, die anderen weniger. Somit ist es für mich immer eine Überraschung und eine schöne Aufgabe zugleich, jedem einzelnen einen ganz individuellen Impuls mitzugeben.“ Nachdem auch die Auszubildenden angekommen sind, beginnt Martin Grunert mit einer kurzen Einführungsrunde zum Ökolandbau. Was ist Kreislaufwirtschaft? Welche Unterschiede gibt es zwischen den verschiedenen Anbauweisen konventionell, EU-Bio und Verbands-Bio? Interessiert beteiligen sich die Auszubildenden, bevor es endlich nach draußen geht und die Hofbesichtigung startet.

Heute liegt der Fokus auf dem Thema „biologischer Pflanzenschutz“. Für einige ist es absolutes Neuland, andere wissen schon mehr Bescheid. Anschaulich zeigt Martin Grunert verschiedene Wege auf, um chemische Pflanzenschutzmittel zu vermeiden. Er erklärt z. B. wie mit gezielt eingesetzten Nützlingen, wie der Schlupfwespe, auf natürliche Weise Pflanzen vor Schädlingen geschützt werden.

Ein Highlight der Besichtigung ist die Verkostung der frisch geernteten Gurken und Tomaten. Die SchülerInnen stellen überrascht fest, wie intensiv und fruchtig Gemüse schmecken kann. Im Gedächtnis bleibt sicher auch der Abstecher zu den Hühnern. Im Auslauf erleben die Auszubildenden die Tiere hautnah - ein ganz besonderes Erlebnis, was wohl kein Lehrbuch der Welt in dieser Form vermitteln kann.

Für mich ist es ein spannender Vormittag, der mit frisch gebackenem Brot und leckeren Aufstrichen endet. Neben den vielen Eindrücken ist mir bewusst geworden, wie wichtig es ist, jungen Erwachsenen genau diese Impulse mitzugeben: Sie für die Natur und die biologische Landwirtschaft zu sensibilisieren und zu begeistern. Denn sie sind diejenigen, die unsere Gesellschaft in den kommenden Jahren zentral gestalten und weiterentwickeln werden. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit unserer BioMarkt-Förderpatenschaft den Ökomarkt e. V. mit seinem wirksamen Projekt „Mehr Bio für Berufsschulen“ unterstützen.

Lisa Mareen Fischer, Ansprechsprechpartnerin der Zukunftstiftung BioMarkt